Herbsten für einen guten Zweck

Auch in diesem Herbst wurden die Rebscheren und Eimer wieder ausgepackt: Um den Kinderhort „Centro La Bota“ in einem Armenviertel der ecuadorianischen Hauptstadt Quito finanziell zu unterstützen, halfen Schüler und Schülerinnen der Beruflichen Schule in Bad Krozingen bei der Weinlese in verschiedenen Betrieben in der Region.Viele Nachmittage und ein Brückentag wurden so auch wieder in den Reben des Weinguts Julius Zotz in Heitersheim verbracht. Verschiedene Gruppen von Schülern fuhren nach dem Vormittagsunterricht und in ihrer Freizeit in die Reben, wo schon ein reichhaltiges Mittagessen auf sie wartete. Nach der Stärkung ging es an die Arbeit. Auch Elisabeth Wöhrle zückte dieses Jahr wieder mehrmals die Rebschere, um die Kinder aus dem „Centro La Bota“ zu unterstützen. Die Schülerin der 13. Klasse arbeitete im Rahmen des Austauschs der Beruflichen Schule Bad Krozingen mit der Deutschen Schule in Quito, an dem sie im Frühjahr teilnahm, selbst im Kinderhort. „Bei vielen Kindern in La Bota habe ich viel Talent und Potential auf Weiterbildung gesehen. Dass diese Kinder es aufgrund ihrer finanziellen Lage wohl trotzdem nicht schaffen werden, aus dem Armenviertel herauszukommen, macht mich sehr traurig und auch wütend. Ich wünschte, alle Kinder hätten die Möglichkeit, ihren Träumen zu folgen und etwas aus ihrem Leben zu machen. Der Besuch in La Bota hat mir gezeigt, wie sehr es sich lohnt, bei den Solidaritätsaktionen mitzumachen und somit die Situation der Kinder etwas zu verbessern“, schildert Wöhrle ihre Eindrücke. Auch einige ihrer Klassenkameradinnen engagieren sich regelmäßig für das Projekt und halfen ebenfalls beim Herbsten. Ebenso konnten dieses Jahr viele neue Helfer in den unteren Klassenstufen dazugewonnen werden. Julian Zotz vom Weingut Zotz freut sich über das Engagement der jungen Menschen,die auf ihren Lohn verzichten und ihn komplett an den ecuadorianischen Kinderhort spenden: „Wir beteiligen uns bereits seit mehreren Jahren an der Aktion. Ich finde es toll, wenn sich junge Leute sozial engagieren und durch ihre Mithilfe bei der Weinlese Kinder in Ecuador unterstützen. Bisher haben wir ausgesprochen gute Erfahrungen mit den Helfern gemacht. Sie sind motiviert und integrieren sich gut in die Gruppe.

Für viele Helfer ist die Weinlese eine schöne praktische Erfahrung. Der ein oder andere kommt auch gerne wieder und wir freuen uns immer über Verstärkung.“ Diese Verstärkung wird es hoffentlich auch in den nächsten Jahren geben.Die Solidaritätsarbeit für den Kinderhort „La Bota“ ist einer der drei Pfeiler des Projekts „Begegnung und Solidarität“ der Beruflichen Schule Bad Krozingen, das von Lehrer Jörg Beckert und engagierten Schülern organisiert wird. Ein anderer ist der Schüleraustausch mit der „Deutschen Schule Quito“. Bereits seit 2010 können interessierte Schülerinnen und Schüler an einem mehrwöchigen Aufenthalt in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito teilnehmen und dort auch ein Praktikum in sozialen Einrichtungen wie dem „Centro La Bota“ leisten. Außerdem informiert die Schule über die Möglichkeit, nach dem Abitur einen Freiwilligendienst im Ausland zu leisten, und hilft bei der Suche nach geeigneten Entsendeorganisationen und Einsatzstellen. Ausführliche Informationen zum Schulprojekt „Begegnung und Solidarität“ findet man auf der Homepage der Beruflichen Schule Bad Krozingen und der facebook-Seite „Proyecto La Bota“.

Autorin: Sophie Stächelin